Beitritt der Gemeinde zu Natur im Garten 

Phyra und Stössing pflegen ökologisch


Landesrat Martin Eichtinger: „Durch den Beschluss ,Natur im Garten‘
Gemeinde zu werden, fördern Phyra und Stössing eine intakte Umwelt und
machen ihre Gemeinde für ihre Einwohnerinnen und Einwohner noch
lebenswerter.“
Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigten die Gemeinden, dass die öffentlichen
Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch-
synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem
legen Phyra und Stössing Wert auf die ökologische Gestaltung und die Förderung
der Artenvielfalt. „Dank des Engagements der Gemeinden und Landsleute ist
Niederösterreich das ökologische Gartenland Nummer eins in Europa“, so Landesrat
Martin Eichtinger.
Hintergrund
Chemische Pestizide werden bei der ökologischen Pflege durch biologische Mittel
bzw. durch den Einsatz mechanischer oder thermischer Verfahren, wie Heißwasser,
Flämmen oder Heißschaum, ersetzt. Standortgerechte, mehrjährige Bepflanzungen
lassen die Gemeindegrünräume auf eine neue Art und Weise erblühen. Die „Natur im
Garten“ Gemeinden zeigen so, wie sich ansprechende Grünflächengestaltung mit
Ökologie und Naturnähe verbinden lässt. Laufende Beratungen und Workshops von
„Natur im Garten“ Expertinnen und Experten unterstützen die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in den Gemeinden bei der täglichen Arbeit auf den Grünflächen.

 


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.