Die Elsbeere

Die Früchte des ElsbeerbaumesDie Elsbeere hat im Laufe der Jahrhunderte viele Namen erhalten, wie beispielsweise den Namen Ruhrbirne, da die Früchte ein bekanntes Mittel gegen die Ruhr waren. Weiterhin ist sie auch unter den Namen Atlasbaum, Atlasbeere, Arisbeere, Arlesbeere, Els-Vogelbeere, Elzbeere, Alzbeere, Schöne Else, Schweizer Birnbaum und Wilder Sperberbaum bekannt

Der Elsbeerbaum besiedelt seit Jahrtausenden die Laubwälder von Mittel- und Südeuropa bis zum Kaukasus hin. Den alten Römern war er wohlbekannt. Warme, sonnige Hänge bevorzugend, doch feuchte schattige Lagen meidend, kann er vom Hüglland in den Südtiroler Alpen bis 1000m Meereshöhe ansteigen. Auf nährstoffreichen, tiefgründigen Böden mit guter Durchlüftung kommt er zu seiner vollen Entfaltung. Er kann ein Alter von 200 bis 300 Jahren erreichen. Als Parkbaum, Bienenweide und Vogelschutzgehölz verdient der Elsbeerbaum vermehrt Beachtung.


Die Pflanze

Ein mächtiger ElsbeerbaumAn günstigen Standorten wächst der Elsbeerbaum eichenförmig bis zu 20 m hoch. Nur in flachgründigen Gebirgslagen bleibt die Pflanze strauchartig klein. Bei jungen Bäumen gestaltet sich die Krone kegelförmig, bei älteren breit hochgewölbt. Dem starken, oft gedrehten Stamm mit kleinschuppig rissiger Borke entspringen aufrechte Äste mit abstehenden Zweigen ähnlich einer Eiche.
Die bis 13 cm langen, dünnen, aber derben Laubblätter sind nicht gefiedert, wohl aber fast ahornartig in 5 bis 9 spitze Lappen unterteilt. Ihr Blattrand ist meistens doppelt-feingesägt. Die dünnen Blattstiele mesen 2 bis 5 cm. Ober- und unterseits glänzend grün gefärbt, wechseln sie im Herbst zu leuchtend gelber und schließlich zu purpurroter Färbung.
Im September/Oktober reifen die länglich eiförmigen 8 bis 15 mm großen Äpfelchen and Dolden heran. Zu je 5 bis 15 am Fruchtstand haftend, färben sich diese sehr harten Früchte vorerst rötlich gelb aus. Bei Vollreife werden sie braun mit heller Punktierung.
Früchte des ElsbeerbaumesDie sehr gerbstoffreichen Früchte wirken adstingierend (zusammenziehend) und sind erst in der Vollreife frisch verzehrbar. Sie schmecken unsaftig, sandig-mehlig, aber angenehm säuerlich süß.
Im Mittelalter wurden die Elsbeeren sogar auf Märkten angeboten. Sie dienten den Kindern als Speise und dem Vieh als Futter. Im getrockneten Zustand wurden Elsbeeren ihrer hohen Gerbstoff- und Pektingehalte wegen als Volksheilmittel verwendet gegen Verdauungsstörungen.
Das weißgelbe, harte, zähe und gut polierbare Holz der Elsbeere ist von Drechslern, Instrumentenmachern und Bildhauern sehr geschätzt.
Weitere Informationen über die Elsbeere in unserer Region sowie über deren Vermarktung erhalten Sie unter:
http://www.elsbeerreich.at/elsbeerreich/Elsbeere.html

Zurück zu Tourismus

.

 

Wandern

Die hügelige Landschaft im Gemeindegebiet von Stössing lädt zum Wandern ein. Wanderwege führen durch dichte Mischwälder, über saftige Wiesen und durch Obstkulturen, wie es sie sonst kaum wo gibt. Unter anderem ist die Elsbeere in unserer Gemeinde heimisch - Stössing ist auch Teil der Leader-Region Elsbeere-Wienerwald.

Ausblick vom Elsbeerweg  Am Elsbeerweg  Bildstock am Elsbeerweg  Der Hegerberg von Bonnleiten aus gesehen  Sonnenuntergang überm Hegerberg

Folgende Wanderwege in unserem Gemeindegebiet sind markiert:

Kleiner Stössinger Rundwanderweg (Beschreibung als Pdf - ca. 1,5 MB)

Großer Stössinger Rundwanderweg (Beschreibung als Pdf - ca. 1,7 MB)

 Wanderweg Stössing - Hegerberg (Beschreibung als Pdf - ca. 1,7 MB)

Vom Hegerberg nach Stössing  (Beschreibung als Pdf - ca. 1,5 MB)

Nicht zur Gänze - aber zu einem nicht unwesentlichen Teil - auf Stössinger Gemeindegebiet liegt der

Michelbacher Elsbeerweg  (Beschreibung als Pdf - ca. 1,24 MB)

Gastronomie

Folgende Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe in der Gemeinde Stössing sorgen für Ihr leibliches Wohl:

Refugiumhotel Hochstraß

Gasthaus Zwara-Wirt - Wirtshaus

Johann-Enzinger-Schutzhaus am Hegerberg

Gasthaus Kraft

Dachsbacher Mostschank - Inh. Markus Artner

Gästeunterkunft Eckerstorfer


Refugiumhotel Hochstraß

Refugium seit 1895, Hotel seit Herbst 2015.

Über hundert Jahre lang war Kloster Hochstrass im Wienerwald das Zuhause der Schwestern vom Orden der Töchter der Göttlichen Liebe.

Seit November 2015 heißt es als Hotel Menschen willkommen, die das Wesentliche suchen. Behutsam instand gesetzt bleibt das Haus, was es immer schon war: ein Refugium. Gleichermaßen abgeschieden wie leicht erreichbar mitten im Grünen gelegen, empfiehlt es sich für Seminare, Klausuren und Retreats – mit sechs Panoramaseminarräumen, 40 hochwertig eingerichteten Zimmern und einer gehobenen Küche mit regionaler Bodenhaftung. Die geweihte Kapelle des Hauses bietet einen besonderen Rahmen für Konzerte, Veranstaltungen und – auch liturgische – Feiern.

www.refugium-hochstrass.at/de/

nach oben


Gasthaus Zwara-Wirt

Wirtshaus

ab 20.6.2019 geschlossen!

Hendelgraben 2, 3073 Stössing
Tel.: 0676 - 362 5812

Dienstag Ruhetag

Festsaal für ca. 120 Personen, ruhiger Gastgarten, Täglich warme Hausmannskost

Nichtraucherlokal


Gasthaus Damböck - Wirtshaus und Trattoria

Homepage: www.zwarawirt.at

 

nach oben


Johann-Enzinger-Schutzhaus am Hegerberg

Hochstraß 27, 3073 Stössing
Tel.: 02744 5652

Das Johann-Enzinger-Schutzhaus am Hegerberg  Das Johann-Enzinger-Schutzhaus am Hegerberg

Die Schützhütte auf dem Hegerberg bietet ganzjährig (Ausnahme November) ohne Ruhetag hungrigen und durstigen Wanderern sowie Ausflüglern Traditionelles aus der österreichischen Küche.

Wir trauern um Stefanie Winkler

Die langjährige Pächterin und begnadigte Gastwirtin Stefanie Winkler ist am 16. September 2019 in Ihrem 74. Lebensjahr unerwartet von uns gegangen. 

In Absprache mit Witwer Christian Winkler und dem Gastro-Team am Hegerberg wird der Betrieb im Andenken an Stefanie Winkler fortgeführt. 


Informationen über den Touristenverein: www.hegerberg.at

nach oben


Gasthaus Kraft

Stössing 10, 3073 Stössing
Tel.: 02744 - 5361
Fax: 02744 - 5361

nach oben


Dachsbacher Mostschank

Inh.: Markus Artner

Dachsbach 5, 3073 Stössing
Tel.: 02744 – 7265
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Hof ist ein Grünlandbetrieb mit Milchwirtschaft und eigener Jungviehzucht. Schweine halten wir nur für den eigenen Bedarf.

Am Hofe Dachsbach wird seit 1876 in fünfter Generation Obst zu Most und Säften verarbeitet. In den letzten 25 Jahren wurde im Obstbau und Kellereitechnik laufend weiterentwickelt. Besonderer Wert wird auf alte Birnen- und Apfelsorten aus Großvaters Zeiten gelegt.
Seit 1988 betreiben wir einen Heurigenbetrieb in familiärem Rahmen mit selbst gemachten Speisen und Getränken.
Most und Säfte vermarkten wir selbstverständlich auch „Ab Hof“.

Vielleicht konnten wir Sie nun ein wenig neugierig machen – kommen Sie vorbei und genießen Sie den Blick ins Grüne. Für unsere kleinen Gäste haben wir ein Spielhaus mit Schaukel und Rutsche.

Termine 2020:

21. März bis 5. April

30. Mai bis 14. Juni

15. August bis 30. August

28. November bis 8. Dezember

nach oben


Gästeunterkunft Eckerstorfer

Maria Eckerstorfer

3073 Stössing 79
Tel.: 02744 - 5384

Gästeunterkunft Eckerstorfer

1 Dreibettzimmer mit Küche und WC
1 Zweibettzimmer mit Dusche und WC
1 Zweibettzimmer mit Dusche und WC am Gang

Alle Zimmer mit Fernseher

Preise (Stand August 2012):

€ 17,- pro Person ohne Frühstück

€ 22,- pro Person mit Frühstück

Bei nur einer Nächtigung Aufpreis € 2,-

nach oben

Ortsplan

Ortsplan

Im Ortsplan sind die wichtigsten Einrichtungen markiert.

Tourismus

Stössing liegt im östlichen Mostviertel, in einer engen Tallage, kurz nach der Vereinigung mehrerer Quellbäche im Oberlauf des Stössingbaches. Die Landeshauptstadt St. Pölten ist ca. 25 km (nordwestlich) entfernt, die Marktgemeinde Böheimkirchen ca. 11 km. Die Bundeshauptstadt Wien ist ca. 40 km nordöstlich von Stössing gelegen.
Der Ort besitzt eine Postautobusverbindung mit Böheimkirchen (Bahnhof an der Westbahnstrecke) und einmal täglich nach St. Pölten.
Nächstgelegener Bahnhof ist der Bahnhof Böheimkirchen (11 km). Die Landesstraße 110, welche durch den Ort führt, stellt die Verbindung zur Landesstraße 119 (Altlengbach - Hainfeld) sowie zur Landesstraße 129 (Böheimkirchen - St. Pölten) her. In Plosdorf (Gemeindegebiet Böheimkirchen) besteht eine Anschlussstelle zur Westautobahn (A 1).
Mit einem PKW ist St. Pölten in ca. 30 Minuten erreichbar, Wien erreicht man in ca. 45 Minuten.

From Address:

Stössing zählt noch zum Naherholungsraum Wien sowie zum Naherholungsraum St. Pölten. Viele Bauernhöfe hatten „ihre Wiener“. Seit 1960 bauten viele Wiener Wochenendhäuser im Gemeindegebiet. Wegen des waldreichen Jagdgebietes haben viele Jagdpächter ihre Jagdgäste.

Das Wandern ist aus touristischer Sicht die bedeutendste Tägigkeit. Das hügelige Gebiet mit Wanderwegen durch Wiesen, Wälder und Obstkulturen lädt dazu ein. Gefördert wurde das Wandern auch durch den Bau des Hegerberg-Schutzhauses (Josef-Enzinger-Schutzhaus) im Jahr 1930 am Gipfel des Hegerberges (655 m). 1978 brannte das Schutzhaus ab und wurde 1979 neu errichtet.

Heute ist das Reiten eine weitere Tägigkeit von touristischer Bedeutung. Es gibt im Gemeindegebiet mehrere Möglichkeiten, den Reit- und Gespannfahrsport auszuüben und Pferde einzustellen.
Stössing ist Teil der Leader-Region Elsbeere Wienderwald. In den letzten Jahren wurde die Elsbeere als Kulturgut der Region um Stössing wiederentdeckt und wird nun zunehmend auch einem breiten Publikum näher gebracht.

Unterkategorien

  • Leaderregion

    Informationen zur Leaderregion Elsbeere-Wienerwald

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.